Auch im laufenden Jahr prämiert die Stiftung Industrieforschung wieder bis zu drei wissenschaftliche Arbeiten, die wissenschaftliche Originalität, methodische Stringenz und praktische Relevanz für den betrieblichen Alltag kleiner und mittlerer Unternehmen verbinden.

Die Art des Preises

Der Preis der Stiftung Industrieforschung ist ein Wissenschaftspreis, der allen Wissenschaftler(inne)n offensteht, die ihre Forschungsergebnisse im Jahr 2016 oder Ende des Jahres 2015 der (wissenschaftlichen) Öffentlichkeit zugänglich gemacht haben. Prämiert werden einzelne Arbeiten, nicht die Gesamtleistungen einer Person.

Die Kriterien

Die folgenden Kriterien sind für eine Auszeichnung relevant:

  • Ausrichtung auf technische bzw. betriebswirtschaftliche Fragen, sehr gern auch interdisziplinäre Fragestellungen,
  • Originalität,
  • fundierte wissenschaftliche Methodik,
  • Kooperation mit einem oder mehreren mittelständischen Unternehmen,
  • Nutzenpotential der Forschungsergebnisse für kleine und mittlere Unternehmen.

Es können Arbeiten der folgenden Kategorien eingereicht werden:

  • Habilitationen
  • Dissertationen
  • Fachartikel in wissenschaftlichen Fachjournalen (vorzugsweise peer-reviewed)
  • Buchkapitel in Büchern mit wissenschaftlichem Zielpublikum
  • oder ähnliche Formate

Bachelor- und Masterarbeiten können nicht eingereicht werden (wohl aber z.B. wissenschaftliche Fachartikel, die aus diesen Arbeiten entstanden sind).

Preishöhe

Der Preis ist mit 15.000 € dotiert. Er wird in der Regel dreigeteilt (7.500 €, 5.000 € und 2.500 €). Die Entscheidung über die Aufteilung trifft die Preisjury der Stiftung.

Fristen

Die Bewerbungsfrist endet am 14. November 2016.

Auswahl

Alle eingereichten Arbeiten werden, sofern sie die formalen Kriterien erfüllen, von externen Experten begutachtet. Über die Vergabe der Preise entscheidet die Preisjury der Stiftung auf der Basis der Gutachten. Die Entscheidung fällt voraussichtlich im März 2017.

Die Preise werden im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung der Stiftung Industrieforschung im Sommer 2017 verliehen.

Die Bewerbung

Das Vorschlagsrecht für Bewerbungen liegt beim Verfasser einer entsprechenden Arbeit selbst, bei dem Unternehmen, das mit dem Verfasser zusammengearbeitet hat oder beim wissenschaftlichen Betreuer des Verfassers.

Die Bewerbung ist formlos. Die Bewerbungsunterlagen bestehen aus:

  • einer elektronischen Kopie der wissenschaftlichen Arbeit (bevorzugt als pdf)
  • einer Kurzfassung der Arbeit (4 - 5 Seiten)

Die Bewerbung erfolgt ausschließlich per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Weitere Informationen

Auskünfte erteilt gern die Geschäftsstelle der Stiftung:

Herr Klaus Kuli
Telefon 0201/ 8401 - 160
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

nach oben
Stand: 07.02.2017
Barkhovenallee 1 | 45239 Essen | Tel 0201 - 8401-160 | Fax 0201 - 8401-255 | E-Mail