Fabian LurzFabian Lurz war Stipendiat der Stiftung Industrieforschung, mit deren Hilfe er an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg eine Masterarbeit in der Telekommunikation zum Thema „Entwicklung eines Kanalemulators für Power Line Communication Systeme“ geschrieben hat.
Diese Arbeit – und natürlich der Stipendiat – haben nun eine ganz besondere Auszeichnung erhalten, nämlich den Fritz und Maria Hofmann Preis 2015. Dieser wird von der Fritz und Maria Hofmann Stiftung jährlich an je nur einen Kandidaten aus sämtlichen Fakultäten der Universität Erlangen-Nürnberg vergeben, und zwar für eine hervorragende wissenschaftliche Abschlussarbeit. Fabian Lurz hat die Preisjury in diesem Jahr überzeugt und die Stiftung Industrieforschung gratuliert natürlich ganz herzlich.

Die Preisverleihung fand am 3.7.2015 im Rahmen der Absolventenverabschiedung der Technischen Fakultät statt. Das Foto (Bildquelle: G. Pöhlein) zeigt den Preisträger und Frau Prof. Dr. Marion Merklein, Dekanin der Technischen Fakultät und zufälligerweise auch Mitglied der Preisjury für den Wissenschaftspreis der Stiftung Industrieforschung.

PS: Wer mehr über die Fritz und Maria Hofmann-Stiftung erfahren will, möge diese Webseite besuchen.

nach oben

Stiftungs-Preisträger erläutern ihre Arbeiten

Mit insgesamt 10.000 Euro zeichnete die Stiftung Industrieforschung im Herbst 2013 drei Dissertationen aus, die nicht nur nach wissenschaftlichen Kriterien hervorragend waren, sondern auch der mittelständischen Praxis wichtige Impulse gaben. In kurzen Videos erläutern die Preisträger – Dr. Nadia Nabout, Dr. Kersten Lange und Dr. Friedrich Sommer – die Kernpunkte ihrer Arbeiten.

Weitere Informationen zur Preisverleihung 2013 finden Sie hier.

Stand: 07.02.2017
Barkhovenallee 1 | 45239 Essen | Tel 0201 - 8401-160 | Fax 0201 - 8401-255 | E-Mail